Start
Informationen zu HIV / AIDS

/home/aids infos/HIV-Übertragungsrisiko/


wir über uns
unsere Ziele
unsere Projekte
unterstützte Studien

Infos zu HIV/AIDS
Wörterbuch

Eure Erfahrungen

Diskussions-Forum

Spende-Kontakt




HIV-Übertragungsrisiko einzelner Sexualpraktiken



Wissenschafter der U.S. Centers for Disease Control and Prevention und verschiedener Universitäten berichteten im "American Journal of Epidemiology", daß ihre Untersuchungen zu den relativen Risiken der Übertragung von HIV bei verschiedenen Sexualpraktiken frühere Berichte bestätigt haben.

Ungeschützter rezeptiver Analverkehr hat das höchste Risiko, Oralverkehr das niedrigste.

Die Wissenschafter untersuchten 2.189 homo- und bisexuelle Männer in drei Städten (San Francisco, Chicago und Denver) alle sechs Monate über einen Zeitraum von zwei Jahren, um zu eruieren, welche Sexualpraktiken eingesetzt wurden und ob die Männer sich zwischenzeitlich mit HIV angesteckt hatten. Die Forscher richteten ihr Augenmerk insbesondere auf Männer, die hochrisikoreichen Sex praktizierten. Insgesamt konnten die Daten von 1.583 Männern ausgewertet werden.

Während der Studiendauer infizierten sich 49 der 1.583 (3%) mit HIV. Die Forscher verglichen die Sexualpraktiken dieser Männern mit denen, die sich nicht infiziert hatten. Die Resultate zeigten, daß die Serokonverter mit höherer Wahrscheinlichkeit rezeptiven Analverkehr ohne Kondom mit einem Partner hatten, von dem sie wußten, daß er HIV-positiv ist (14%) als die Nicht-Serokonverter (1%). 45% der Serokonverter gaben an, ungeschützten rezeptiven Analverkehr mit einem Partner, dessen Serostatus ihnen unbekannt war, praktiziert zu haben - im Vergleich zu 27% der Nicht-Serokonverter. Die häufigsten Sexualpraktiken der Gruppe der Serokonverter waren Analverkehr (aktiv oder passiv) mit Kondom, gefolgt von aktivem Analverkehr ohne Kondom, gefolgt von rezeptivem Oralverkehr ohne Kondom 55% der Serokonverter hatten sich über "andere Arten von Kontakt [heißt: nicht hochrisikoreichen Sex]" infiziert.

Die Arbeitsgruppe schreibt: "Angenommen, die Angaben [der Studienteilnehmer] stimmen, impliziert dies, daß die Mehrheit der Neuinfektionen über andere Formen des Kontakts stattfanden - inklusive von Episoden, bei denen Kondome verwendet wurden, die aber versagten."


Das Pro-Kontakt-Risiko einer HIV-Transmission war:

- Ungeschützter rezeptiver Analverkehr mit einem bekannt seropositiven Partner: 0.82%
- Geschützter rezeptiver Analverkehr mit einem bekannt seropositiven Partner: 0.18%
- Ungeschützter rezeptiver Analverkehr mit einem Partner unbekannten Serostatus, 0.27% (95% CI: 0.06 - 0.49%)
- Ungeschützter insertiver Analverkehr: 0.06%
- Ungeschützter rezeptiver Oralverkehr: 0.04%.

Wie wenig jedoch statistische Wahrscheinlichkeiten über das tatsächliche Risiko aussagen, beschrieben Vittinghoff et al, indem sie Aussagen zu Risiken pro einzelnem Kontakt trafen: "Neun Serokonversionen erfolgten nach nur einem einzigen oder zwei Episoden ungeschützten rezeptiven Analverkehrs."



© 2001 www.medaustria.at,
Quelle: Am J Epidemiol, 150: 306-311
(chi)



back


go top